„Kräht der Gockel auf dem Mist …“ – Jugend Forscht 2012/2013

 

(mehr …)

„Kräht der Gockel auf dem Mist, ändert sich das Wetter oder es bleibt, wie’s ist“. Etwas genauer als diese Bauernregeln sind moderne Wettervorhersagen schon geworden. In dieser Arbeit programmiere ich ein intelligentes Heizungssystem basierend auf solchen Vorhersagen. Ziel ist es aufzuzeigen, dass dies eine gute Methode ist die Sonnenenergie einer Solarheizungsanlage effektiver auszunutzen.

In meinem Programm zur intelligenten Heizungssteuerung ist ein wesentlicher Bestandteil, dass die Wettervorhersage zur vorausschauenden Steuerung der Heizungsanlage mit einbezogen wird.

Das Programm zur Heizungssteuerung verwertet unterschiedliche Daten: 1) Messdaten: die Wetterprognose, Klimadaten aus den einzelnen Zimmern (Temperatur, Benutzung und Öffnungszustand des Fenster) und Außentemperatur 2) Solldaten: die aus unterschiedlichen Benutzungsprofilen bezogen werden und 3) Ist-Daten: wie z.B. Ausrichtung des Heizobjektes nach der Himmelsrichtung, Aufheiz- und Abkühlkurven sowohl des Heizobjektes als auch der Heizanlage.

Diese Daten werden in meinem Programm verwendet, um den Heizbedarf der Zimmer und des gesamten Hauses zu berechnen. Zusammen mit den Heizungskennlinien wird die Anlage so gesteuert, dass möglichst viel mit solarer Energie geheizt wird. Die Prognosefunktion steht dabei im Vordergrund. Geht die Sonne also erst in einer Stunde auf, und ist es jetzt noch ausreichend warm im Haus, braucht die Gasheizung noch nicht starten.

Es ist mir gelungen zu zeigen, dass eine solche Steuerung in der  Theorie funktionieren kann und dass erhebliche Energieeinsparungen zu erwarten sind.

 

Hier ist die Langfassung, die auch Schaltpläne und den Quellcode enthält:

„Kräht der  Gockel auf dem Mist, … eine intelligente Heizungssteuerung mit Hilfe der Wetterprognose“

Eine weitere Beschreibung findet ihr auf diesen Seiten.

Diese Arbeit habe ich auch beim Siemens Schülerwettbewerb und beim Bundesumweltwettbewerb erfolgreich präsentiert. Hier könnt ihr darüber was lesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.