Fuchs du hast den Has‘ gestohlen – Jugend Forscht 2011/2012

Fuchs du Hast den Has‘ gestohlen – Simulation von Räuber – Beute Populationen mit Visual Basic

In meiner Jugend Forscht Arbeit programmiere ich eine Räuber-Beute-Simulation. Als Programmiersprache verwende ich Visual Basic.Net 2010. Meine Simulation
wird als zellulärer Automat realisiert. Durch den Programmaufbau, der die einzelnen Vorgänge von den Objekten unabhängig gestaltet, ist es möglich einfach neue Objekte einzuführen und das System zu erweitern. So kann ich meine Welt mit mehreren verschiedenen Tieren bevölkern. Auch verschiedenste Beeinflussungen des künstlichen Ökosystems lassen sich in meiner Simulation untersuchen: So kann z.B. der Einfluss von
Düngung, schlechten Wetterperioden, Einsatz von Pestiziden oder auch Verkleinerung des Lebensraumes durch menschlichen Siedlungsbau simuliert werden. Als Tiere habe ich bisher Hasen, Füchse, Schafe und auch Habichte eingesetzt. Diese stehen in unterschiedlichsten Beziehungen zueinander: als Räuber-Beute System die Hasen und Füchse und als Konkurrenzsystem die Hasen/Schafe und die Füchse/ Habichte. Ich versuchte meine Simulation so realitätsnah wie nur möglich zu gestalten. Dazu setze ich möglichst genaue Werte für Futterbedarf, Energieverbrauch, Vermehrungszyklen, Sterberate etc. ein. Die Populationszyklen können auf verschiedene Weise graphisch dargestellt werden. Ein Vergleich mit den Lotka-Volterra Regeln wird gezogen.

Der Anfangs-SplashScreen:

Die Auswahloberfläche:

Das große Spielfeld:

Das kleine Spielfeld mit 3D Darstellung:

 

Mit dieser Arbeit wurde ich bei Jugend Forscht/Schüler Experimentieren Regional- und Landessiegerin in Mathematik/Informatik und bekam beim Regionalwettbewerb die Sonderpreise Umwelttechnik und den der besten schriftlichen Arbeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.